Are Waerland – der Präventivarzt

Der schwedische Mediziner, Biologe und Ernährungsreformer und insbesondere Arzt Are Waerland (1876-1955) stand den Ideen der Lebensreform nahe und befasste sich viele Jahre lang mit den Themen Ernährung und Verdauung und ververöffentlichte dazu eigene, heute durchaus noch aktuelle Theorien.
Waerland nahm an, dass es zwei Milieus der Darmflora gibt: das Fäulnismilieu und das Gärungsmilieu. Nach seiner Theorie faulen Fisch, Fleisch und Eier im Darm.
Die entstehenden Fäulnisgifte lähmen angeblich die Peristaltik, so dass die Menschen in zivilisierten Gesellschaften unter Dauerverstopfung leiden.
Das Gärungsmilieu sei sei dagegen der Gesundheit zuträglich, es werde durch gesäuerte Milchprodukte wie Buttermilch und Kefir gefördert. In diesem milchsauren Milieu funktioniere die Verdauung optimal.
Viele Zivilisationskrankheiten würden durch entstehende Fäulnisprodukte im Darm entstehen. Dieses Thema greifen auch die westlichen Naturheilkundler wie F.X-Mayr, Buchinger, Franz Milz und Pischinger auf. Die ersten 3 Autoren führen daher therapeutische Darmausleitungen durch, der letztere spricht von einer Übersäuerung des Interzellularraumes, wo die biophysikalischen Transferprozesse zwischen den einzelnen Zellen auftreten.
Are Waerland gründete den Verband für Volksgesundheit. Er gab die schwedische Zeitschrift „Sonnenwickinger“ heraus, deren Titel er 1944 in „Waerland-Morgenmagazin “ umänderte.
Um 1950 soll Are Waerland allein in Schweden rund eine halbe Million Anhänger gehabt haben.
Wenn man Schweden kennt, kann man erahnen, dass sich gerade dort solche Gedanken entwickelten.

Are Waerland schrieb unter anderem:

Gesundheit ist mehr als als das Freisein von Krankheiten.
Gesundheit ist ein Zustand von Kraft und Leistungsfähigkeit, von Energie und Licht.
Ganzheitlich betrachtet ist der Gesundheitsweg ein Weg der spirituellen Transformation. Der wahre Gesundheitsweg umfasst Körper, Geist und Seele.
Deshalb gehören Religion, Philosophie, Musik und Poesie ebenso dazu wie Physiologie und Ernährungswissenschaft.
Es muß ein Antrieb sein, der vom Geistigen ausgeht.
Gesundheit gewinnt man nicht ohne Anstrengung.

Ferner schrieb er:

– Wir haben es nicht mit Krankheiten zu tun, sondern mit Fehlern in der Lebensführung. Schaffe diese ab, und die Krankheiten werden von selbst verschwinden.
– Man heilt niemals eine Krankheit, sondern einen kranken Körper.
– Man heilt einen kranken Körper nur dadurch, dass man seinen ursprünglichen Lebensrhythmus wieder herstellt.

Niemand hat diese Ganzheitlichkeit des Gesundheitsweges besser zum Ausdruck gebracht als Are Waerland. Sein Motto steht daher zu Beginn unserer Homepage.
Dies korreliert auch mit der Einstellung unserer Praxis: Eigenverantwortung vor Fremdbestimmung.